Veranstaltungen:


+++ Juli 2014 +++

04.07.14 Dj-Abend

05.07.14 Konzert
Cheer-Accident
Les Rhinoceros


+++ August 2014 +++

22.08.14 Konzert
Dead Lord
Noctum

27.08.14 Konzert
The Bellrays
The Rambles

 


Willkommen auf der Homepage des IMMERHIN WÜRZBURG!

Wir sind ein ehrenamtlich betriebener Jugendkulturtreff und Club, kurz: Non-Profit - Konzerte - DJs - Theke. Von 1985 bis 2009 war das Immerhin im guten alten Haus mit der Sonne am Friedrich-Ebert Ring. Seit Juli 2010 sind wir vorläufig neu im Keller der Posthalle am Bahnhof. Der Eingang ist ein Stück hinter dem der Posthalle. Wenn dort Events stattfinden und der Zugang abgetrennt ist, erreicht ihr uns über einen kurzen Umweg die Rampe hoch und die erste Treppe wieder runter.

Laufend aktuelle NEWS, BILDER, EVENTINFOS usw. auf unserer FACEBOOKSEITE www.facebook.com/Immerhin

KONZERTANFRAGEN: Infos gibt's hier: "Kontakt / Info für Bands"
ÖFFNUNGSZEITEN: Fr.+Sa. immer 21:00 - 02:00 Uhr und bei Veranstaltungen.
EINTRITTSPREISE UND -ZEITEN BEI KONZERTEN: Es gibt in der Regel KEINEN Kartenvorverkauf. Wenn nicht extra anders angegeben, ist immer um 21:00 Uhr Einlass, Konzertbeginn etwas später. Die Eintrittspreise stehen vor den Konzerten nicht fest und können daher hier nicht beworben werden. Verlasst euch aber drauf, dass es immer günstig ist.
DER EINTRITT ZUM KNEIPENBEREICH IST IMMER FREI! (Ausnahme wären kleine Konzerte in der Kneipe).


Veranstaltungen Juli 2014

  Freitag 04.07.14

Dj-Abend. Am FREITAG 04.07.14 erwarten euch DJ Cheesus und DJ Goldfinger im Immerhin! IT MIGHT GET LOUD bedeutet Musik mit Seele und haarigen Klöten. Also nix wie die Luftgitarre gestimmt und auf ins Immerhin! Wer außerdem alle Bands auf dem Flyer erkennt bekommt wahlweise einen Schulterklopfer, ein kaltes Getränk oder darf sich einen Song wünschen. Achja... die Wahl haben aber wir! Rock on!

  Samstag 05.07.14 Konzert

GALERIE 03 e.V. präsentiert: FREAKSHOW-IN-CONCERT

SA., 05.07., 20:00 / 20:30

CHEER-ACCIDENT (us)

&

LES RHINOCEROS (us)

VETERAN CUNEIFORM & FREAKSHOW RECORDS ARTISTS FROM CHICAGO MEET TZADIK RECORDS YOUNGSTERS!!! THE CHEERS NEW LINE-UP FEATURING Evelyn Davis- vocals, piano AND Dante Kester- bass ALONG WITH FOUNDING MEMBERS Jeff Libersher- guitar, trumpet, vocals AND Thymme Jones- drums, trumpet, vocals WILL BRING US A LOT OF NEW AVANT-POP WEIRDNESS, WHILE THE RHINOCEROSES GO THROUGH THEIR TWO ALBUMS OF INSTRUMENTAL GUITAR-BASS-DRUMS EPICS!!!


Veranstaltungen August 2014

  Freitag 22.08.14 Konzert

DEAD LORD (Swe) vs. NOCTUM (Swe)


DEAD LORD

Da marschiert eine schwedische Band mal locker nach Dublin, um im Studion eines ebenfalls schwedischen Freundes, in acht Tagen das Album aufzunehmen, nach dem sich Thin Lizzy Fans (inkl. des Autor dieser Zeilen) (und wahrscheinlich auch der Rest, der von Thin Lizzy heute noch übrig ist) seit 1983 so sehr sehnen. Ich möchte hier gerne Boris Kaiser und seine Albumkritik für Spiegel-online zitieren, in der Selbiger schreibt "man möchte bei diesem Album am liebsten "Donnerwetter!" bzw. "Thunder and Lightning!" ausrufen". Die Ähnlichkeit zwischen Dead Lord's "Goodbye Repentance" und genanntem Album, sowie insbesondere die extrem coole Stimme Hakim Krims, die der Phil Lynott's ebenfalls verblüffend ähnelt, sind bemerkenswert. Die Band ist jedoch keinesfalls eine Imitation ihrer Vorbilder, sondern haut mit ihrer 7inch und dem dazugehörigen Album einfach neun geniale Nummern raus! Obendrein versammelt sich mit (Ex-)Mitgliedern von The Scams, Enforcer, Morbus Chron und Kongh eine Best-of-Mannschaft an Undergroundhelden.


NOCTUM

sind in Würzburg längst keine Unbekannten mehr. 2011 gastierte die Band mit ihrem erstem Auftritt auf deutschen Boden bereits im Rahmen des Blue Soul Festivals. An die Schießbude hat sich mittlerweile kein geringerer als Fredrik Jansson gesetzt, der in Bands wie Witchcraft und Abramis Brama getrommelt und Count Raven Bass gespielt hat. Während das Debut der Schweden sich eher in Richtung Doom im Stil von Black Sabbath orientierte, verneigt sich der auf Metal Blade Records erschienene Nachfolger mit feinstem NWOBHM vor Bands wie Mercyful Fate.

  Mittwoch 27.08.14 Konzert

THE BELLRAYS vs. THE RAMBLES


"Blues is the teacher. Punk is the preacher. It's all about emotion and energy, experience and raw talent, spirit and intellect. Exciting things happen when these things collide"

MC5 trifft Tina Turner!

Es war 1991, als The BellRayS von Lisa Kekaula am Mikro und Bob Vennum an der Gitarre in Riverside, Californien gegründet würden. Ihre Einflüsse waren die Beatles, Stevie Wonder, The Who, The Ramones, Billie Holiday, Lou Rawls, Hank Williams, The DB's, Jimmy Reed, Led Zeppelin, um einige wenige zu nennen. Die Presse und ihr Publikum überschlug sich als bald in Begeisterung:
- wie ein kantiger Komet des Soul mit Feuerschweif in die Musikszene von Los Angeles einschlugen. "In The Light Of The Sun", "Meet The Bellrays" und "The Red, White And Black" lassen die Flammen, die aus dem "Maximum Rock'N' Soul" der Marke BELLRAYS lodern, Blasen auf der Haut entstehen und bringen einen dazu, noch immer nach mehr zu schreien.

Auf "Have A Little Faith" , rollt, im Gegensatz zu früher, mit einer Lawine von Soulelementen der alten Schule an, die dem typischen BELLRAYS-Sound, der die Seele grillt und in die Beine geht, jedoch keinen Abbruch tut.

Lineup: Lisa Kekaula - Gesang, Bob Vennum - Gitarre, Justin Andres - Bass, Stefan Litrownik - Schlagzeug

Website: www.thebellrays.com


THE RAMBLES

2006 gegründet.
2009 auf Eis gelegt.
2014 haben The Rambles ihre müden Kadaver hochbekommen um den Rock'n'Roll wieder auf die Bühne zu bringen und um ihre fast verschollenen Recordings zu Ende zu bringen.
Rock'n'Roll is not dead, it just smells funny.
www.facebook.com/TheRamblesSWC


____________________________________________________________________________________

Alter Stoff